20. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

Fr 26.01. 20:30
Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach 2:2

Im eigenen Stadion läuft es in dieser Saison nicht so gut für die Eintracht. Trotzdem fehlt nur ein Punkt auf Platz zwei. Diesen Punkt holen sie gegen Mönchengladbach, aber mehr auch nicht. Bei der Borussia spielt der Spieler, der in dieser Saison die meisten Kilometer gelaufen ist – Lars Stindl. Am Freitagabend macht er mit einem Tor mal wieder auf sich aufmerksam. Frankfurt rettet kurz vor Schluss aber noch das Unentschieden.

Sa 27.01. 15:30
Bayern München – TSG Hoffenheim 4:0

In dieser Phase der Saison möchte man nicht gegen die Bayern spielen. Auch wenn die letzten Begegnungen positiv für die TSG verlaufen sind, haben die Hoffenheimer an diesem Spieltag keine Chance. Die Bayern machen sich schon mal langsam für die Aufgaben in der Champions League warm und führen recht schnell. Am Ende wird es dann ein deutliches Ergebnis und der Nagelsmann-Hype ebbt endlich wieder ab.

Borussia Dortmund – SC Freiburg 4:1

„Emerick“ heißt auf französisch „Leck mich am Arsch!“ Die Geschichte mit Aubameyang erinnert an einen Spuckefaden, den man bei einem Gesprächspartner sieht und über den man denkt: „der reißt gleich, der reißt gleich“. Aber irgendwie reißt er dann noch nicht. Und Aubameyang reist auch nicht. Auch nicht nach London. Oder doch? Oder nicht? Als Fan von Borussia Dortmund würde mich Aubameyang tierisch nerven und mittlerweile wäre ich erleichtert, wenn er den BVB verlassen würde. Aber zum Glück bin ich Fan von einem Drittligisten und muss mir über derartige Querelen keine Gedanken machen. Hat also auch sein Gutes. Unter der Woche hat ein anderer BVB-Spieler gezeigt, wie man als Profi auch ganz normal zu einem anderen Verein wechseln kann. Gut, Neven Subotic wird aktuell nicht ansatzweise so sehr gebraucht wie Aubameyang, aber er hat erst die Schale geholt und dann Ansprüche gestellt. Das läuft bei Pierre-Emerick etwas anders. Von daher würde ich es hier mit Reiner Calmund halten – „Briefmarke auf den Arsch und ab.“ Dortmund fegt Freiburg übrigens trotzdem weg. Mit oder ohne Aubameyang.

RB Leipzig – HSV 3:0

„An mir kommt entweder der Ball oder der Gegner vorbei. Aber niemals beide.“ Bernd Hollerbach war als Spieler einer dieser „Typen“ die man ja heute angeblich so vermisst. Und jetzt soll er dafür sorgen, dass der HSV am Ende zumindest an zwei, besser an drei anderen Teams vorbeikommt. Viel Spaß dabei. Die Erfolge mit den Würzburger Kickers waren seinerzeit beachtlich. Ich bin allerdings skeptisch, ob die Art von Hollerbach reicht, um den HSV zu retten. Immerhin muss ja am Ende jemand absteigen. Und der 1. FC Köln macht momentan nicht den Eindruck, als ob er darauf Lust hat. Kurzum, man kann die Situation beim HSV drehen und wenden wie das eigene Logo – es sieht von allen Seiten beschissen aus. Die Leipziger werden darüber hinaus das ein oder andere Mal mit Ball am Gegner vorbei kommen und ohne Probleme gewinnen.

1. FC Köln – FC Augsburg 1:0

Mit 3 Siegen aus 19 Spielen noch Hoffnung haben. Das geht tatsächlich nur in Köln. Anders als der HSV und Bremen haben die Kölner den Abstiegskampf schon realisiert und angenommen. Ein großer Vorteil, wie sich in den letzten Jahren immer wieder gezeigt hat. In den kommenden vier Spielen haben die Kölner drei Heimspiele. Danach kann man wohl sagen, ob der Tabellenletzte noch eine Chance auf den Klassenerhalt hat. Gegen Augsburg reicht es wieder zu einem knappen Sieg. Bei gleichzeitiger Niederlage des HSV, hätten sie die Hamburger schon mal eingeholt.

VfB Stuttgart – FC Schalke 04 1:2

Zu Hause holt der VfB die Punkte. Das war zumindest bisher so. Gegen Schalke 04 reicht es aber nicht. Die Leistung von Ron-Robert Zieler im Tor der Stuttgarter war in der letzten Woche unterirdisch. Das verunsichert die Abwehr noch mehr und weitere Fehler folgen. Schalke bestraft das eiskalt und der VfB hängt mitten drin im Abstiegskampf.

Sa 27.01. 18:30
Werder Bremen – Hertha BSC 3:1

Das Spiel der Bremer gegen die Bayern war gar nicht mal so schlecht. Wenn man bedenkt, wie Bremen in den letzten Jahren vom Rekordmeister auseinander genommen wurde und sie in dieser Saison selbst erst drei Spiele gewinnen konnten. Gegen Hertha folgt endlich der vierte Sieg. Warum dieses Spiel allerdings das Topspiel dieses Spieltags ist, versuche ich erst gar nicht zu hinterfragen.

So 28.01. 15:30
Bayer 04 Leverkusen – Mainz 05 4:0

Ist das das Leverkusen der späten 90er? Toller Offensivfußball, viele Tore und Platz 2. Wenn wir jetzt nicht aufpassen, stülpen sich Jens Nowotny und Carsten Ramelow nochmal das Aspirin-Trikot über und mauern hinten alles dicht. Gegen Mainz läuft es für Leverkusen wieder einwandfrei. Drei Tore von Volland, kicker-Note 0,8 für Leon Bailey und Calli erzählt beim Sky-Experten-Talk wieder von früher, bis ihm diesmal endgültig das Gebiss rausrutscht.

So 28.01. 18:00
Hannover 96 – VfL Wolfsburg 3:3

Achtung! Endlich wieder ein Derby! Und endlich auch mal wieder eins, das vor wenigen Jahren keinen Menschen interessiert hat. Gut, das hat sich eigentlich auch kaum geändert, aber Derby klingt einfach gut. Den ebenso langweiligen Schnarchsäcken aus dem Nachbardorf zeigen, wer den besseren Traktor hat und mehr trinken kann. Da Wolfsburg in dieser Saison scheinbar nicht gewinnen kann und Hannover in der ersten Hälfte gern mal schläft, fallen viele Tore mit gerechter Verteilung. Ein schöner Abschluss des Spieltags, den außer den Fans im Stadion leider niemand sieht. Denn auch wenn das Leben manchmal nicht so perfekt ist, niemand ist so schlecht drauf, dass er sich am Sonntagabend freiwillig Hannover gegen Wolfsburg anschaut.

18. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

Fr 12.01. 20:30
Bayer 04 Leverkusen – Bayern München 1:1

Sandro Wagner hat es geschafft. Über Duisburg, Bremen, Kaiserslautern, nochmal Bremen, Berlin, Darmstadt und Hoffenheim nach 9,5 Jahren zurück nach München – direkt in die Startelf der Bayern? Gut, laut Google Maps bräuchte man dafür eigentlich nur knapp 35 Stunden (über die A3), aber nun ja. In seinem letzten Bundesliga Spiel für den FC Bayern (1:1 gegen den HSV) wurde er für Franck Ribery eingewechselt. Dieser ist nun wieder sein Teamkollege. Andreas Lell hat leider nicht so lange durchgehalten. Gegen Leverkusen wird die märchenhafte Reise von Wagner direkt mit einem Tor vergoldet. Leverkusen hält aber dagegen und Leon Bailey, den zur Rückrunde wohl jeder Fantasy Manager gekauft hat, gleicht kurz vor Schluss aus.

Sa 13.01. 15:30
Werder Bremen – TSG Hoffenheim 2:1

Zum dritten Mal spielen die beiden Teams gegeneinander und wissen daher was sie erwartet. Hoffenheim ist nach dem Abgang von Wagner in der Offensive nicht weniger gefährlich. Wenn bei Kramaric der Knoten platzt, hat die TSG mit ihm, Gnabry und Uth auf jeden Fall die besseren Karten. Ich weiß nicht warum, aber Bremen nutzt trotzdem die wenigen Chancen, obwohl Hoffenheim das Spiel macht.

VfB Stuttgart – Hertha BSC 0:1

Auch Mario Gomez ist wieder zurück. Viel wichtiger als das Sportliche war jedoch die Wahl der Rückennummer. Da Daniel Ginczek bereits die 33 trägt, blieb für Gomez nur die 27. Wir hoffen alle, dass das kein schlechtes Omen für Gomez ist. Da bei der Hertha Davie Selke die 27 trägt, spare ich mir den Kommentar zum Thema Omen. Schwer zu sagen, wer besser aus der Winterpause kommt. Ich tippe auf Hertha BSC, weil ich es immer so schön finde wenn man in Berlin von der Champions League träumt.

Eintracht Frankfurt – SC Freiburg 1:1

Die Eintracht hat sich eine gute Ausgangsposition geschaffen. Trotzdem bin ich von dem Kader nicht ganz überzeugt. Ich denke, dass in der Rückrunde andere Mannschaften konstanter spielen und mehr als Platz 8 auch nach der Rückrunde nicht drin sein wird. Freiburg nimmt den Punkt aus Frankfurt gern mit.

FC Augsburg – HSV 2:0

„Ich hätte mich nicht abgegeben“ – eines der besten Zitate der laufenden Bundesliga Saison stammt von Michael Gregoritsch und ist direkt an seinen Ex-Verein gerichtet. Und man kann wohl sagen, dass der HSV die 8 Tore und 4 Vorlage gut gebrauchen könnte. Am Samstag könnte Gregoritsch sogar in der Spitze spielen und würde dem HSV wahrscheinlich gern ein Tor einschenken. Auf den Jubel bin ich gespannt. Für das Jahr 2018 habe ich mir vorgenommen, mit dem Rauchen und dem HSV-Bashing aufzuhören. Was soll ich sagen. Es klappt bisher ganz gut. Man darf mir bloß kein Foto von Jens Todt zeigen.

Hannover 96 – Mainz 05 3:0

Für Mainz 05 sehe ich schwarz. Das hat auch überhaupt nichts mit einem schlechten Wortwitz zu tun, sondern hängt mit der mittelmäßigen Mannschaft zusammen. Hannover wird alles tun, um dieses Spiel zu gewinnen. Das würde nämlich neun Punkte Vorsprung vor Mainz 05 bedeuten. Und ich sehe da auch kein Problem. Zu Hause gibt es ein klares 3:0 und am Maschsee steigt die Laune. Ihlas Bebou hätte ich fast für mein Kicker Interactive Team verpflichtet. Hoffentlich ärgere ich mich nach diesem Spieltag nicht.

Sa 13.01. 18:30
RB Leipzig – FC Schalke 04 0:2

Die letzten Spiele vor der Winterpause waren bereits nicht erfolgreich für Leipzig. Nun geht es direkt gegen Schalke. Die haben im Kampf um die Champions League noch einmal nachgelegt. Der bevorstehende Transfer von Leon Goretzka nervt etwas, aber im Gegensatz zu vergangenen Jahren hat man bei Schalke aktuell den Eindruck, dass das Chaos minimal ist. Gegen Leipzig zeigt sich direkt, wohin die Reise geht. Und mir fällt kein Grund ein, warum Schalke mit dem erfolgreichen Fußball aufhören sollte. Sehr gespannt bin ich auf Marko Pjaca und prophezeie einen 2:0 Auswärtssieg.

So 14.01. 15:30
1. FC Köln – Borussia Mönchengladbach 2:2

Es sind nur 9 Punkte. Und trotzdem scheint der Klassenerhalt für den 1. FC Köln sehr unwahrscheinlich. Ein Derby gegen Mönchengladbach kommt da gerade recht. Endspiel 1 von 17 sozusagen. Ich drücke den Kölnern nach wie vor die Daumen, aber glaube nicht, dass es gegen Gladbach für einen Heimsieg reicht. 2:2 nach einem spannenden Spiel und dann geht es in der nächsten Woche gegen den HSV schon um alles. Hoffentlich bringt der neue Poldi Döner Glück.

So 14.01. 18:00
Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg 1:3

Zwei Teams, die mehr Punkte auf dem Konto haben müssten. Und zumindest Wolfsburg zeigt warum. Für Dortmund geht das neue Jahr bescheiden los. Heimniederlage und die panische Stimmung zieht kontinuierlich von Gelsenkirchen nach Dortmund um. Wolfsburg verteilt die Verantwortung auf mehrere Schultern und Spieler wie Didavi, Arnold und Malli machen Mario Gomez schnell vergessen. Ich kann auch nicht glauben, dass ich das schreibe, aber Wolfsburg wird eine gute Rückrunde spielen.

 

17. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

Fr 15.12. 20:30
Borussia Mönchengladbach – HSV 2:1

Die schöne Ausgangsposition hat Borussia Mönchengladbach wieder verspielt. Aber zum Glück kommt ja der HSV zu Besuch. Zum Abschluss der Hinrunde wird wieder deutlich, dass es beim HSV immer noch brennt. Hartes Spiel und irrsinnige Gesichtsausdrücke von Kyriakos Papadopoulos reichen nicht, um wieder mit den Topclubs der Bundesliga aufzuschließen. Und jeder Kreisligaspieler weiß, dass es gut ist, einen Wahnsinnigen im eigenen Team zu haben – aber eben nur in bestimmten Momenten. Wenn sich alles auf ihn fokussiert und er den Ton angibt, ist das meist ein schlechtes Zeichen. Auswärts ist der HSV außerdem zu harmlos, um Gladbach wirklich gefährlich zu werden.

Sa 16.12. 15:30
1. FC Köln -VfL Wolfsburg 1:0

Selbst wenn der 1. FC Köln die Saison mit 3 Punkten beenden würde, wäre der HSV wohl trotzdem noch die größere Lachnummer. Das muss man erstmal schaffen. Gegen den VfL Wolfsburg gibt es allerdings doch noch den ersten Saisonsieg. Und dann keimt die Hoffnung noch einmal auf. Eine komplette Hinrunde ohne Sieg wünscht man keiner Mannschaft. Und wenn es dann noch gegen Wolfsburg geht, sollte jeder den Kölnern den Sieg gönnen. Mer stonn zo dir, FC Kölle.

Werder Bremen – Mainz 05 2:0

Als Kind fand ich die Weihnachtstrikots von Werder Bremen immer so toll. Die Raute wurde gegen einen Weihnachtsbaum getauscht! Oh mein Gott. Zu der Zeit steckten in den Trikots aber auch noch Micoud und Ailton und nicht Gondorf und Kruse. Aber was könnte es aktuell schöneres geben, als ein Heimspiel gegen Mainz 05 zum Abschluss der Hinrunde. Leichtes Spiel für Werder Bremen. Gondorf und Kruse schießen die Tore und lassen mich schweigen.

Eintracht Frankfurt -Schalke 04 1:1

Schalke 04 ist immer noch Zweiter. Und da man den FC Bayern mittlerweile ja ohnehin nicht mehr mitzählt, sind die Schalker auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft. Statt BVB gegen Hoffenheim ist dieses Spiel für mich das Topspiel des Spieltags. Schade, dass nur zwei Tore fallen. Beide Teams werden am Ende international spielen. Bei beiden muss es am Trainer liegen.

FC Augsburg – SC Freiburg 1:1

Ein Herz für Freiburg. Ich würde es dem Team von Christian Streich sehr gönnen, die 20 Punkte zu knacken. Aber Augsburg spielt einfach nicht den Fußball, den sich die meisten vor der Saison für ihre Tipps gewünscht haben. Am Ende geht es langweilig mit einem Unentschieden zu Ende. Beide Teams können damit leben und überwintern unerwartet über dem Strich. Und ich überlege, ob ich Michael Gregoritsch im Winter für mein Kicker Manager Team verpflichten soll.

VfB Stuttgart – Bayern München 0:3

Robert Lewandowski hat genug. Er möchte in dieser Saison endlich die 40 Tore-Marke von Gerd Müller knacken. Deshalb gibt es in Stuttgart einen humorlosen Hattrick. Und wir hoffen, dass Lewandowski während des Jahreswechsel mal in den Spiegel guckt und die Spinnweben auf dem Kopf auskämmt. Für den VfB wird es in der Rückrunde spannend, aber bisher sind sie noch im Plan. Ich drücke die Daumen.

Sa 16.12. 18:30
Borussia Dortmund – TSG Hoffenheim 1:2

Peter Stöger sieht in der BVB Weste irgendwie merkwürdig aus. Das hat nichts mit dem Spiel zu tun, musste ich aber mal loswerden. Und die Aufbauarbeit wird in der Winterpause erst so richtig beginnen. Beim BVB hat man anscheinend nun gemerkt, was passiert, wenn man mit aller Gewalt bei den ganz Großen mitspielen will. Statt sich auf das zu verlassen, was den Club ausmacht, holt sie das schnelle Wachstum nun ein. Hoffenheim zeigt sich da recht humorlos. Julian Nagelsmann kitzelt am letzten Spieltag noch einmal alles aus seiner Mannschaft heraus und malt dem BVB damit ein großes Fragezeichen in das Halbjahreszeugnis.

So 17.12. 15:30
Hannover 96 – Bayer 04 Leverkusen 0:3

Hannover 96 steht punktetechnisch im Soll, obwohl die letzten Spiele bis auf gegen Hoffenheim nicht überragend waren. Bayer Leverkusen weiß hingegen gar nicht mehr, wie sich Niederlagen anfühlen. Und das wird sich in der Hinrunde auch nicht mehr ändern. Die Offensive, Karim Bellarabi mal ausgeklammert, ist seit Wochen in Topform und auch wenn Hannover zu Hause sicher steht, kommt vor Weihnachten noch einmal der Einbruch. Die Stimmung ist dann etwas getrübt und Martin Kind bockt auf der Weihnachtsfeier rum. Nun ja, es gibt schlimmeres.

So 17.12. 18:00
RB Leipzig – Hertha BSC 2:0

Da musste ich bei der Auslosung zur Europa League doch etwas schmunzeln. Der schwerste Gegner wartet nun ausgerechnet in der Zwischenrunde auf Leipzig. Viel Spaß gegen den SSC Neapel. Aber nun zum Tipp. Das letzte Bundesliga Spiel des Jahres. Leipzig hat seit drei Spielen nicht mehr gewonnen und ist trotzdem noch Dritter. Scheinbar hat niemand Lust auf die Rolle des Bayernjägers. Gegen die Hertha lassen die Leipziger aber nichts anbrennen und gewinnen glanzlos. Danach fahren die Spieler alle nach Hause zu Mutti.

 

Und das war die Hinrunde der Bundesliga Saison 2017/2018. Ich wünsche euch frohe Weihnachten und einen tollen Start ins neue Jahr.

Bis Montag

 

14. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

Fr 01.12. 20:30
SC Freiburg – HSV 2:1

HSV-Bashing ist uncool. Man hat ja früher auch nicht das Kind mit der abgeklebten Brille geärgert. Der HSV macht es seinen Kritikern aktuell auch gar nicht so leicht. Da gewinnen sie einfach mal frech gegen die TSG Hoffenheim mit 3:0. Das war anders geplant. Dem SC Freiburg traue ich zu Hause, an einem Freitagabend, trotzdem den Sieg zu. Für die Hamburger heißt es somit weiter Abstiegskampf.

Sa 02.12. 15:30
Bayern München – Hannover 96 3:0

Mein Standard Bayern-Tipp gegen Mannschaften aus der Kategorie „ehemaliger Arbeitgeber von Mike Hanke“. Bei einem 3:0 wird niemand kritisiert. Nicht einmal Sven Ullreich. Die Bayern werden nur das nötigste machen und gegen Hannover 96 selten in Gefahr geraten. Am Ende täuscht das Ergebnis wie immer sehr. Das Spiel wird ungefähr so langweilig wie andernorts ein 0:0. Robert Lewandowski will in dieser Saison endlich Gerd Müller ablösen und 41 Tore schießen. Spiele gegen Hannover 96 sind ideal für seinen Plan. In der ewigen Torschützenliste der Bundesliga liegt er übrigens bereits auf Platz 11 und könnte in dieser Saison theoretisch noch Ulf Kirsten (181 Tore) auf Platz 6 kassieren.

TSG Hoffenheim – RB Leipzig 0:2

Man könnte auch vom „el plástico“ sprechen. Der Hype um Julian Nagelsmann und die TSG Hoffenheim hat sich wieder etwas gelegt und spätestens seit der letzten Woche hat Domenico Tedesco wohl die besten Karten um den Trainerjob beim FC Bayern und der Weltauswahl. Ein Tipp an alle Fußballeltern: die Wahrscheinlichkeit, einen Profifußballer großzuziehen, ist relativ gering. Konzentriert euch lieber direkt auf ein junges Trainertalent. Ich sehe die Schlagzeilen schon vor mir. „13-jähriges Wundertrainerkind gewinnt die Champions League und bleibt bescheiden“. Achso RB Leipzig gewinnt übrigens.

Werder Bremen – VfB Stuttgart 0:0

Zu Hause 4 Punkte, auswärts 4 Punkte. Wo liegen denn nun die Stärken der Bremer? Aktuell sieht es wieder nach einer Zittersaison aus. Haben die Journalisten sich jahrelang zu sehr auf den HSV konzentriert, wo doch wenige Kilometer entfernt ein weiterer Nordclub abzurutschen droht? Im Weserstadion muss Werder Bremen es in diesem Jahr reißen. Umso ärgerlicher, dass es ausgerechnet gegen den VfB Stuttgart nicht für drei Punkte reicht. Die nächsten Wochen werden ungemütlich für den SV Werder. Ich vermute sogar, dass sie auf einem Abstiegsplatz überwintern.

Bayer 04 Leverkusen – Borussia Dortmund 3:3

Vorne immer noch „arschschnell“ wie die Vogelspinne Herr Fugbaum vom kürzlich verstorbenen Bernd Knauer (Kieler Kneipenterrorist), aber hinten wird es schnell brenzlig. Ich spreche vom BVB. Es wird gemunkelt, dass Neven Subotic in der Startelf steht. Das kann ich unter dem Umstand, dass Bayer Leverkusen eine sehr agile Offensivreihe mitbringt, nicht nachvollziehen. Peter Bosz ist aktuell aber auch wirklich nicht zu beneiden. War der BVB am Ende doch eine Nummer zu groß? Oder wird der BVB aktuell von Teams überholt, die sein Konzept nachgeahmt haben? In der Offensive zeigt der BVB wieder wie gefährlich diese Mannschaft sein kann. In der Defensive wackelt es und Leverkusen hat mit Kevin Volland jemanden, der aktuell nichts anbrennen lässt.

Mainz 05 – FC Augsburg 0:1

„Ich hätte mich nicht abgegeben“. Ein Spruch der ohne weiteres von Mario Basler oder Peter Neururer stammen könnte. Nach seinem Wechsel vom HSV zum FC Augsburg sprach jedoch Michael Gregoritsch so von sich. Und momentan muss man die gute Platzierung der Augsburger auf jeden Fall mit seinem Namen in Verbindung bringen. Nach einem Sieg über de VfL Wolfsburg sollte Mainz 05 keine große Hürde sein. Auch ich hatte den FCA vor der Saison als ersten Absteiger auf dem Zettel, aber sie lassen sich, im Gegensatz zu vielen anderen Teams, überhaupt nicht aus der Ruhe bringen und können nach diesem Spieltag fast schon für die nächste Saison im Oberhaus planen. Im Übrigen habe ich mittlerweile Mainz 05 als Absteiger auf dem Zettel.

Sa 25.11. 18:30
Schalke 04 – 1. FC Köln 2:0

WAS FÜR EIN SPIEL?! Also das Derby gegen den BVB natürlich. Ich hatte auf einen Sieg von Schalke 04 getippt. Und irgendwie hatte ich damit ja auch Recht. 4:4 gewonnen – das kann auch nicht jeder von sich behaupten. Normalerweise würde eine Mannschaft nach so einem Spiel, typischerweise in der nächsten Woche gegen den Tabellenletzten patzen. Vor allem der FC Schalke 04. Aber nicht diesmal. Köln ist immer noch ersatzgeschwächt und wird sich wohl unweigerlich bis zum Ende im Tabellenkeller befinden. Da zeigen die Schalker ausnahmsweise kein Herz und etablieren sich als erster Bayernjäger.

So 26.11. 15:30
Hertha BSC – Eintracht Frankfurt 0:3

Der Sieg über Köln sollte nicht darüber hinwegtäuschen, dass Hertha BSC aktuell keinen tollen Ball spielt. Ich glaube, dass sie zu Hause gegen Eintracht Frankfurt unter die Räder kommen. Und Eintracht Frankfurt wird sich nach diesem Spiel auch eher nach oben orientieren. Mit den Europa League Plätzen hat Hertha in dieser Saison nichts zu tun, aber keine Panik – es gibt noch vier bis fünf Teams, die hinter der Hertha landen werden.

So 26.11. 18:00
VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach 1:1

Bei der Borussia weiß ich gar nicht mehr, was ich tippen soll. Da ich Lars Stindl für mein Kicker-Manager Team verpflichtet habe, freue ich mich natürlich immer über Tore für Gladbach mit Beteiligung von Stindl. Aber Tipps fallen mir bei dem Team immer schwer. Dazu ist es noch das letzte Spiel des Spieltags. Ich konnte mir noch nie vorstellen, dass die Spieler am Sonntagabend um 18:00 Uhr Lust haben, zu spielen. Zu mal der angesprochene Lars Stindl Verfechter von 15:30 ist. Und da ein Unentschieden-Tipp bei Spielen von Wolfsburg in dieser Saison nie verkehrt ist, tippe ich ein unspektakuläres 1:1. Bitte mit Tor von Lars Stindl. Ich möchte doch mal so einen tollen Rasierer vom kicker gewinnen.