13. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

13. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

Fr 24.11. 20:30
Hannover 96 – VfB Stuttgart 0:2

Das Duell der Aufsteiger (wer hätte mal gedacht, dass man damit tatsächlich diese zwei Mannschaften meint) wird kein Leckerbissen, denn punktetechnisch sieht es für beide ganz gut aus. Mit so einer Situation können Vereine, die etwas auf sich halten, nicht umgehen. Hannover ist nach dem Debakel gegen Bremen verunsichert und bekommt jetzt langsam die Quittung für das Theater im Hintergrund. Und das nutzt der VfB – kontert zweimal stark, kratzt mit dem Sieg bereits an den internationalen Plätzen – und wird wieder größenwahnsinnig.

Sa 25.11. 15:30
Borussia Dortmund – Schalke 04 2:3

„Samma Schaaaaalke!“ oder „Samma Tedescoooo!“ – Was ist da denn los? Schalke steht beim Derby auf dem zweiten Tabellenplatz und vor Borussia Dortmund. Ich wühle mich jetzt nicht durch alte Tabellen, aber vom Bauchgefühl würde ich sagen, dass Ebbe Sand und Jörg Böhme noch königsblau trugen, als diese Konstellation zum letzten Mal zutraf. Und es könnte keinen besseren Zeitpunkt für Schalke 04 geben, um den BVB so richtig den dicken Daumen zu zeigen. Und ich glaube sie gewinnen in Dortmund. Der Klettverschluss von Bürkis Handschuh löst sich in der 89. Minute leicht ab und bleibt am Trikot haften. Der Freistoß in der Nachspielzeit knallt neben ihm ins Netz, weil er den Arm nicht richtig heben konnte und Peter Bosz macht erstmal Urlaub.

RB Leipzig – Werder Bremen 4:0

Die Kruse-Show gegen Hannover 96 war beeindruckend, aber Werder ist immer noch zu unbeständig und rechnet sich gegen Leipzig Chancen aus, weil die unter der Woche ranmussten. Leider sind bei Leipzig nur 20-jährige unterwegs, die am Freitag noch nicht mal in der Disco waren. Die 4 Tore vom letzten Wochenende kriegt Bremen direkt retour. Denn auch wenn Kruse und Bartels schnell sind, sind es immer noch Kruse und Bartels. Klingt in etwa wie ein Ermittlerduo aus dem Oldenburger Tatort, fällt mir dabei auf.

SC Freiburg – Mainz 05 2:1

Und da sind sie: „Die Wochen der Wahrheit“. Zumindest für den SC Freiburg. Hintereinander geht es gegen Mainz, den HSV und Köln. Und für diese Spiele ist der SC Freiburg gemacht. Gegen Wolfsburg hatten sie kaum eine Chance, aber Abstiegskampf können die Freiburger besser als die anderen drei genannten. Nils Petersen übernimmt die Sache selbst und schnürt den Doppelpack. Zu Mainz 05 fällt mir in dieser Saison gar nichts ein. Aber das war auch noch nie anders.

Eintracht Frankfurt – Bayer 04 Leverkusen 2:3

Niko Kovac ist in meinen Augen einer der besten Trainer der Bundesliga und für mich eines Tages die Ideallösung den BVB. Heiko Herrlich ist noch kein Kandidat für den BVB, hat aber ein talentierte Offensivreihe zur Verfügung. Die bügelt die Schnitzer in der Abwehr aus und lässt Leverkusen wieder oben anklopfen. Leon Baily schießt an diesem Spieltag zwei Tore und begibt sich dann schon langsam auf Abschiedstour.

FC Augsburg – VfL Wolfsburg 0:1

Wolfsburg hat tatsächlich erst zwei Spiele gewonnen und es sieht in Augsburg lange danach aus, als ob das so bleibt. Aber die Spieler haben einfach zu viel Angst vor dem Dialekt ihres Trainers und wollen sich um jeden Preis die Ansprache nach einem vergebenen Sieg sparen. Deshalb fasst sich Daniel Didavi ein Herz und zeigt allen, warum er eigentlich gar nicht in Wolfsburg spielen müsste. Augsburg spielt irgendwie mit, aber zu viele Punkte zu diesem Zeitpunkt in der Saison würde alle Experten verstummen lassen. Das möchten die netten Augsburger nicht.

Sa 25.11. 18:30
Borussia Mönchengladbach – Bayern München 0:3

Ziemlich weit vorn im Bundesligagesetzbuch steht ja, dass Verfolger der Bayern, die sich noch gerade so in Schlagdistanz befinden, im direkten Duell mit dem Rekordmeister den Rasen mit voller Buchse zu betreten haben. Ein eventueller Punktgewinn ist nicht vorgesehen, stattdessen wird der amtierende Serienmeister zum Toreschießen eingeladen bis es womöglich auch Thomas Müller wieder schafft. Gladbach hält sich brav an das Gesetz und das ganze Land muss ab jetzt auf Schalke 04 hoffen. Oh Gott, oh Gott.

So 26.11. 15:30
HSV – TSG Hoffenheim 1:2

Das war es schon wieder mit Europa. Da hätte die Truppe von Julian Nagelsmann ja auch sagen können, dass sie keine Lust hat. Der HSV wäre bestimmt sofort eingesprungen. Apropros eingesprugen: Jann-Fiete Arp (geboren am 06.01.2000!) ist ja mal eben als Retter des HSV eingesprungen. Man vergisst nur so schnell, dass sie mit zehn Punkten immer noch am Rande des Wahnsinns stehen. Arp macht sein Tor, aber bevor Lotto King Karl den Doppelnamen abliest, hat Hoffenheim schon ausgeglichen und drückt die Murmel in der Nachspielzeit noch einmal über die Linie. So bitter ist das manchmal.

So 26.11. 18:00
1. FC Köln – Hertha BSC 2:1

Hallo! Nicht schon ins Bett gehen. Der Leckerbissen dieser Tage kommt ganz zum Schluss. Köln will mit dem Kopf durch die Wand und dieses Mal gelingt es. Der erste Sieg in dieser Saison. Und das ausgerechnet an einem Sonntag Abend. Wo geht man denn jetzt noch feiern? Aber das wird den Kölnern egal sein, denn wahrscheinlich wird es auch der letzte Sieg in diesem Kalenderjahr. Das lässt zumindest das Restprogramm vermuten. Hertha ist auch froh wenn diese Woche und dieser Monat vorbei ist. Im Dezember geht es wieder nach oben. Zwei bis drei Plätze zumindest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Noch was lesen?

Warum bist du Hansa Rostock Fan?

Warum bist du Hansa Rostock Fan?