20. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

20. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

Fr 26.01. 20:30
Eintracht Frankfurt – Borussia Mönchengladbach 2:2

Im eigenen Stadion läuft es in dieser Saison nicht so gut für die Eintracht. Trotzdem fehlt nur ein Punkt auf Platz zwei. Diesen Punkt holen sie gegen Mönchengladbach, aber mehr auch nicht. Bei der Borussia spielt der Spieler, der in dieser Saison die meisten Kilometer gelaufen ist – Lars Stindl. Am Freitagabend macht er mit einem Tor mal wieder auf sich aufmerksam. Frankfurt rettet kurz vor Schluss aber noch das Unentschieden.

Sa 27.01. 15:30
Bayern München – TSG Hoffenheim 4:0

In dieser Phase der Saison möchte man nicht gegen die Bayern spielen. Auch wenn die letzten Begegnungen positiv für die TSG verlaufen sind, haben die Hoffenheimer an diesem Spieltag keine Chance. Die Bayern machen sich schon mal langsam für die Aufgaben in der Champions League warm und führen recht schnell. Am Ende wird es dann ein deutliches Ergebnis und der Nagelsmann-Hype ebbt endlich wieder ab.

Borussia Dortmund – SC Freiburg 4:1

„Emerick“ heißt auf französisch „Leck mich am Arsch!“ Die Geschichte mit Aubameyang erinnert an einen Spuckefaden, den man bei einem Gesprächspartner sieht und über den man denkt: „der reißt gleich, der reißt gleich“. Aber irgendwie reißt er dann noch nicht. Und Aubameyang reist auch nicht. Auch nicht nach London. Oder doch? Oder nicht? Als Fan von Borussia Dortmund würde mich Aubameyang tierisch nerven und mittlerweile wäre ich erleichtert, wenn er den BVB verlassen würde. Aber zum Glück bin ich Fan von einem Drittligisten und muss mir über derartige Querelen keine Gedanken machen. Hat also auch sein Gutes. Unter der Woche hat ein anderer BVB-Spieler gezeigt, wie man als Profi auch ganz normal zu einem anderen Verein wechseln kann. Gut, Neven Subotic wird aktuell nicht ansatzweise so sehr gebraucht wie Aubameyang, aber er hat erst die Schale geholt und dann Ansprüche gestellt. Das läuft bei Pierre-Emerick etwas anders. Von daher würde ich es hier mit Reiner Calmund halten – „Briefmarke auf den Arsch und ab.“ Dortmund fegt Freiburg übrigens trotzdem weg. Mit oder ohne Aubameyang.

RB Leipzig – HSV 3:0

„An mir kommt entweder der Ball oder der Gegner vorbei. Aber niemals beide.“ Bernd Hollerbach war als Spieler einer dieser „Typen“ die man ja heute angeblich so vermisst. Und jetzt soll er dafür sorgen, dass der HSV am Ende zumindest an zwei, besser an drei anderen Teams vorbeikommt. Viel Spaß dabei. Die Erfolge mit den Würzburger Kickers waren seinerzeit beachtlich. Ich bin allerdings skeptisch, ob die Art von Hollerbach reicht, um den HSV zu retten. Immerhin muss ja am Ende jemand absteigen. Und der 1. FC Köln macht momentan nicht den Eindruck, als ob er darauf Lust hat. Kurzum, man kann die Situation beim HSV drehen und wenden wie das eigene Logo – es sieht von allen Seiten beschissen aus. Die Leipziger werden darüber hinaus das ein oder andere Mal mit Ball am Gegner vorbei kommen und ohne Probleme gewinnen.

1. FC Köln – FC Augsburg 1:0

Mit 3 Siegen aus 19 Spielen noch Hoffnung haben. Das geht tatsächlich nur in Köln. Anders als der HSV und Bremen haben die Kölner den Abstiegskampf schon realisiert und angenommen. Ein großer Vorteil, wie sich in den letzten Jahren immer wieder gezeigt hat. In den kommenden vier Spielen haben die Kölner drei Heimspiele. Danach kann man wohl sagen, ob der Tabellenletzte noch eine Chance auf den Klassenerhalt hat. Gegen Augsburg reicht es wieder zu einem knappen Sieg. Bei gleichzeitiger Niederlage des HSV, hätten sie die Hamburger schon mal eingeholt.

VfB Stuttgart – FC Schalke 04 1:2

Zu Hause holt der VfB die Punkte. Das war zumindest bisher so. Gegen Schalke 04 reicht es aber nicht. Die Leistung von Ron-Robert Zieler im Tor der Stuttgarter war in der letzten Woche unterirdisch. Das verunsichert die Abwehr noch mehr und weitere Fehler folgen. Schalke bestraft das eiskalt und der VfB hängt mitten drin im Abstiegskampf.

Sa 27.01. 18:30
Werder Bremen – Hertha BSC 3:1

Das Spiel der Bremer gegen die Bayern war gar nicht mal so schlecht. Wenn man bedenkt, wie Bremen in den letzten Jahren vom Rekordmeister auseinander genommen wurde und sie in dieser Saison selbst erst drei Spiele gewinnen konnten. Gegen Hertha folgt endlich der vierte Sieg. Warum dieses Spiel allerdings das Topspiel dieses Spieltags ist, versuche ich erst gar nicht zu hinterfragen.

So 28.01. 15:30
Bayer 04 Leverkusen – Mainz 05 4:0

Ist das das Leverkusen der späten 90er? Toller Offensivfußball, viele Tore und Platz 2. Wenn wir jetzt nicht aufpassen, stülpen sich Jens Nowotny und Carsten Ramelow nochmal das Aspirin-Trikot über und mauern hinten alles dicht. Gegen Mainz läuft es für Leverkusen wieder einwandfrei. Drei Tore von Volland, kicker-Note 0,8 für Leon Bailey und Calli erzählt beim Sky-Experten-Talk wieder von früher, bis ihm diesmal endgültig das Gebiss rausrutscht.

So 28.01. 18:00
Hannover 96 – VfL Wolfsburg 3:3

Achtung! Endlich wieder ein Derby! Und endlich auch mal wieder eins, das vor wenigen Jahren keinen Menschen interessiert hat. Gut, das hat sich eigentlich auch kaum geändert, aber Derby klingt einfach gut. Den ebenso langweiligen Schnarchsäcken aus dem Nachbardorf zeigen, wer den besseren Traktor hat und mehr trinken kann. Da Wolfsburg in dieser Saison scheinbar nicht gewinnen kann und Hannover in der ersten Hälfte gern mal schläft, fallen viele Tore mit gerechter Verteilung. Ein schöner Abschluss des Spieltags, den außer den Fans im Stadion leider niemand sieht. Denn auch wenn das Leben manchmal nicht so perfekt ist, niemand ist so schlecht drauf, dass er sich am Sonntagabend freiwillig Hannover gegen Wolfsburg anschaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch was lesen?

18. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps

18. Spieltag 2017/2018 – Die Bundesliga Tipps